Präventionsprojekt MIGRASU

MIGRANTENSPEZIFISCHE SUCHTPRÄVENTION IN VERBINDUNG MIT GESUNDHEITSFÖRDERUNG

Menschen mit Migrationshintergrund haben einerseits meist schwierige Lebens- und Arbeitsbedingungen, was per se Einfluss auf den Gesundheitszustand haben kann, andererseits gestaltet sich der Zugang zu Einrichtungen des Gesundheits- und Hilfesystems bedingt durch sogenannte Zugangsbarrieren für diese Personengruppe meist schwerer als für Personen ohne Migrationshintergrund.

Statistisch gesehen weisen MigrantInnen aufgrund oftmals schlechterer Schulbildung, Armut und einer höheren Belastung bspw. durch eigene oder familiäre Fluchterfahrungen ein erhöhtes Risiko auf, psychisch- und/oder suchtkrank zu werden.

Ziel des Präventionsprojektes MIGRASU ist es, ihnen Zugang zur Gesundheitsversorgung zu schaffen und diesen zu erleichtern.

Sabine Fingberg
Sabine Fingberg Sozialpädagogin
 07231 92277-50
Marina Hertling
Marina Hertling Sozialpädagogin
 07231 92277-29

Zielgruppe

 

Projektinhalte und Angebote

Gefördert und unterstützt durch: Stiftung für gesundheitliche

Prävention Baden-Württemberg

Prävention & Frühintervention

Bleichstraße 97 | 75173 Pforzheim

Fon 07231 92277-50       Fax 07231 92277-55

praevention@planb-pf.de

Telefonzeiten:

Dienstag              9.00 – 17.00

Donnerstag        9.00 – 17.00

Freitag                 8.00 – 11.30

Träger: Plan B gGmbH

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen