Neuer Kollege in der Psychosozialen Begleitung

Mein Name ist Julian Metzger, ich bin 32 Jahre alt und seit Mitte April bei Plan B. Davor habe ich an der DHBW Stuttgart Soziale Arbeit studiert und bei der Atrio Leonberg gGmbH gearbeitet. Atrio Leonberg ist eine Einrichtung die sich in verschiedenen Bereichen den Bedürfnissen und Belangen von Menschen mit Behinderung widmet. Dort habe ich in den besonderen Wohnformen im betreuten Wohnen und im allgemeinen Sozialen Dienst gearbeitet, mit einen kleinen Ausflug – genannt Fremdpraktikum – in einem Jugendzentrum in Birkenfeld.

Eine der schönen Seiten an der sozialen Arbeit ist die Vielfältigkeit der Arbeitsfelder und die Arbeit im Bereich der Suchthilfe hat mich seit jeher fasziniert. Ich bin sehr froh bei PlanB eine Stelle gefunden zu haben, die es mir ermöglicht in diesem Bereich neue Erfahrungen zu sammeln. Mein überwiegender Stellenanteil macht die Psychosoziale Begleitung in der Substitution aus, daneben habe ich noch einen kleinen Stellenanteil in der Beratungsstelle.

Gedenktag für verstorbene Drogenkonsument:innen


 

Die Zahl der Menschen, die an den direkten oder indirekten Folgen ihres Drogenkonsums sterben ist auch im vergangenen Jahr wieder angestiegen. (2021: 1826 Personen)
Auch in Pforzheim mussten wir uns immer wieder von geliebten Menschen verabschieden.

Gemeinsam mit der Aidshilfe möchten wir den Tag nutzen, um zu gedenken, aber auch um ein Zeichen zu setzen: Für eine bessere Drogenpolitik, adäquate Hilfsangebote und gegen gesellschaftliche Ausgrenzung.

Wir freuen uns, wenn Sie uns am 21.Juli in der Fußgängerzone besuchen und sich an unserer Aktion, durch Gestalten einer Kachel oder das Tragen unserer Buttons, beteiligen.

30 Jahre LOFT – Die Festschrift zum Jubiläum

 

Unser Kontaktladen wird in diesem Jahr 30 Jahre alt. Begonnen hat alles 1992 mit einer Projektförderung im Rahmen des Booster-Programms unter der Regierung Kohl. Inzwischen hat sich unsere Anlaufstelle als festes Angebot der offenen Suchthilfe in der Pforzheimer Hilfelandschaft etabliert.

Neben Versorgungsangeboten wie Essen, Dusche und Kleiderkammer, kann bei uns Beratung in allen Lebenslagen erhalten werden. Ganz unkompliziert, ohne Termin oder andere Voraussetzungen.
Wir begegnen den Menschen mit einer offenen, akzeptierenden Haltung und richten uns nach deren individuellen Bedürfnissen. Dementsprechend gehören für die Menschen, die ihr Konsumverhalten (noch) nicht verändern wollen oder können ebenfalls Maßnahmen zur Schadensminimierung (harm reduction) und Informationen zum Safer Use zu unserem Angebot.

Da durch die Covid-Pandemie in den letzten Jahren wenig Planungssicherheit bestand, haben wir uns für unser Jubiläum dazu entschlossen, eine Festschrift zu erstellen. Diese halten Sie nun in Ihren Händen. Sie umfasst Berichte von Zeitzeug:innen, Stimmen von unseren Besucher:innen, Bilder und vieles mehr…

Hier können Sie unsere Festschrift zum Jubiläum herunterladen.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf die nächsten 30 Jahre.

Jahresbericht 2021 ist online

Unseren Jahresbericht 2021 können Sie nun auf unserer Homepage herunterladen.

Wie gewohnt finden Sie hier Informationen über unsere verschiedenen Fachbereiche, die Aktionsgemeinschaft Drogen e.V., Politisches und unsere Veranstaltungen.

Sollten Sie den Bericht als Print-Version wünschen, kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail.

Heimat Sozialstaat: Vortrag von Heribert Prantl

Heribert Prantl, bekannter Kolumnist der Süddeutschen Zeitung und engagierter Streiter für soziale Gerechtigkeit, wirft unter diesem Titel einen Blick auf die Demokratie und den Sozialstaat. Beides gehört seiner Meinung zusammen und das heißt:
Die Menschen bauchen Ausbildung und Auskommen, sie brauchen eine leidliche gesicherte Existenz, sie müssen frei sein von Angst um ihre eigenen Lebensverhältnisse. Der gute Sozialstaat ist ein Schicksalskorrektor.

Wir freuen uns sehr im Regionalverbund Nordschwarzwald den Juristen, Journalisten und Autor zahlreicher Bücher und Publikationen begrüßen zu dürfen. Nutzen Sie diese Gelgenheit und lassen Sie Publikationen und Bücher direkt von Heribert Prantl signieren.

Die Veranstaltung wird gefördert durch DER PARITÄTISCHE Landesverband Baden-Württemberg.

Hinweis: Bitte melden Sie sich verbindlich über das Anmeldeformular auf der Homepage des PARITÄTISCHEN an. Für die Teilnahme an der Veranstaltung erheben wir einen Unkostenbeitrag von 10,00 €. Hierzu erhalten Sie eine Rechnung per E-Mail. Der Zugang ist barrierefrei. Bitte beachten Sie die zu diesem Zeitpunkt gültigen Regelungen der Coronaverordnung. Die Teilnehmerzahl ist derzeit begrenzt auf 65 Personen. Der Anmeldefrist endet am Freitag, 29.04.2022.

Neue Teamleitung für die MOBILE JUGENDARBEIT MÜHLACKER

Unser langjähriger Mitarbeiter Bernd Schön hat sich seit dem 15.02.2022 aus der Teamleitung der MOBILEN zurückgezogen, um sich voll und ganz auf die beiden Arbeitsfelder Streetwork Innenstadt und TAGESJOB zu konzentrieren. Als Fachbereichsleiter für die aufsuchende Arbeit steht er im Hintergrund selbstverständlich weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung. In Mühlacker übernimmt Natalie Bastian nun die Teamleitung der MOBILEN. Angesichts der angespannten politischen Situation in Mühlacker, freut uns das sehr. Natalie ist die richtige für diese Position, weil sie sowohl die MOBILE aus auch die Mobile Kindersozialarbeit (MoKiSo) von innen kennt und eine verlässliche Ansprechpartnerin für die Stadt Mühlacker ist.

Natalie Richter und unser Projekt Andante stellen sich vor

Hallo,

mein Name ist Natalie Richter und ich arbeite seit dem 01. Dezember 2021 bei Plan B im Projekt „Andante“.

Meinen Bachelor in der Sozialen Arbeit habe ich im Frühjahr 2021 erfolgreich an der Evangelischen Hochschule Darmstadt absolviert. Bereits während meines Studiums konnte ich durch ein achtwöchiges Praktikum im Kontaktladen Loft bei Plan B und mein Praxissemester in einer vollstationären Wohngruppe für Menschen mit suchtbezogenen Belastungen erste Erfahrungen in der Suchthilfe sammeln. Nach meinem Studium arbeitete ich ein Jahr lang bei Q-Prints&Service im Beschäftigungsprojekt „Neue Perspektive“ und freue mich nun darauf im Projekt „Andante“ meine Erfahrung in den beiden Arbeitsbereichen Beschäftigungsförderung und Suchthilfe verknüpfen zu können.

Ich freue mich auf kommende Herausforderungen und eine gute Zusammenarbeit.

 

Was ist Andante?

ANDANTE ist ein Projekt, welches arbeitslosen Menschen mit Suchtproblemen die Möglichkeit bietet, berufliche Orientierung, Suchtberatung und medizinische Diagnostik zu erhalten. Hierbei wird keine umfassende Suchtmittelabstinent vorausgesetzt.

ANDANTE verknüpft Leistungen und Maßnahmen der Arbeitsförderung und der Suchtrehabilitation.
Die Projektmitarbeitenden bieten den Teilnehmenden eine ganzheitliche sozialpädagogische Betreuung und vermitteln bei Bedarf in andere Hilfsangebote und bleiben auch währenddessen ein begleitender Ansprechpartner.

Das Modellprojekt ANDANTE wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) im Rahmen des Förderprogrammes „Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben – rehapro“ gefördert.

 

Mehr Informationen unter:
www.modellvorhaben-rehapro.de

Kooperationspartner des Projektes:

Jobcenter Enzkreis (als Antragsteller), Jobcenter Pforzheim,

Diakonische Suchthilfe Mittelbaden, Q-Prints & Service, Plan B

WIR SUCHEN VERSTÄRKUNG !

 

Wir sind auf der Suche nach Verstärkung in verschiedenen Bereichen:

 

MITARBEITER*IN IM BEREICH SUBSTITUTIONSBEGLEITUNG FÜR CHRONISCH ABHÄNGIGE MENSCHEN (PSB)

 

MITARBEITER*IN FÜR BETREUTES WOHNEN FÜR JUNGE MENSCHEN (BWo)

 

ÖFFENTLICHE AUSSCHREIBUNG nach UVgO 

Vergabe eines Auftrags „Mitarbeit eines Facharztes/einer Fachärztin für Psychiatrie in einem Projekt an der Schnittstelle SGB II und SGB VI für Menschen mit Abhängigkeitsstörungen im Rahmen des Programmes Reha-Pro im Auftrag des BMAs

 

Alle weiteren Infos finden Sie bei unseren Stellenangeboten.

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Loft / ABW – Team ist wieder vollständig

Wir freuen uns unsere neue Kollegin Saskia Widmann begrüßen zu dürfen. Seit Oktober komplettiert sie unser Team vom Kontaktladen Loft und Ambulant Betreuten Wohnen.

„Hallo zusammen, ich bin Saskia und seit 1.10. im Team.

Ich habe meinen Bachelor in der Sozialen Arbeit an der DHBW in Villingen-Schwenningen absolviert. Ich war bereits 5 Jahre in der Behindertenhilfe (auch psychische Erkrankungen) tätig und habe ein Fremdpraktikum in der Sozialberatung in einer Reha-Klinik für Menschen mit Suchterkrankung gemacht. Jetzt bin ich bereit für eine neue Herausforderung und freue mich auf meine Zeit bei Plan B.

Schwerpunktmäßig werde ich im LOFT und im ambulant betreuten Wohnen tätig sein. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit und viele neue Begegnungen.“

Neuer Substitutionsarzt für Pforzheim und Umgebung

 

Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit unserem neuen Substitutionsarzt Dr. med. Christian Roser.

Dr. med . Christian Roser, geboren 1978 in Pforzheim. Studium der Humanmedizin an der Universität Ulm, Promotion an der Universität Heidelberg. Facharzt für Allgemeinmedizin, Zusatzbezeichnung Notfallmedizin und Suchtmedizin. Ärztlicher Leiter des medizinischen Versorgungszentrum Dr. Roser & Kollegen.

Die Psychosoziale Begleitung im Rahmen der Substitutionsbehandlung übernimmt Isabella Heilig, Sozialarbeiterin B.A.

 

Wir sind froh, dass nun weitere Substitutionsplätze im Raum Pforzheim und dem Enzkreis zur Verfügung stehen. Bei Anfragen wenden Sie sich an 07231 / 92277-23.