12. Tabak

Wie wirkt Tabak?
Welche gesundheitlichen Auswirkungen hat das Rauchen?
Was hat man zu erwarten, wenn man mit dem Rauchen aufhört?


Wie wirkt Tabak?
Tabak enthält mehr als 4.000 Inhaltsstoffe. Hauptbestandteil ist das Nikotin, das je nach Herkunft und Zubereitung des Tabaks in unterschiedlichen Mengen in den Blättern enthalten ist. Dieses Gift macht süchtig. Für die gesundheitsschädigende Wirkung des Tabaks sind weitere Inhaltsstoffe verantwortlich. Diese sind krebserregend. Nicht nur für die Raucher, sondern auch für die Menschen, die den Rauch einatmen (Passivraucher).

Beim Rauchen wird Nikotin freigesetzt und vom Körper aufgenommen. Innerhalb weniger Sekunden landet es im Gehirn und löst dort Reaktionen im ganzen Körper aus: Die Herzfrequenz nimmt zu, der Blutdruck geht nach oben und die Hauttemperatur sinkt. Die Leistungsfähigkeit sowie die Aufmerksamkeits- und Gedächtnisleistungen steigen. Etwa 10 Prozent des Nikotins werden über den Urin ausgeschieden, der Rest wird hauptsächlich über die Leber abgebaut.


Welche gesundheitlichen Auswirkungen hat das Rauchen?
Rauchen verursacht schwere gesundheitliche Schäden, die bis zum Tod führen. In Deutschland sterben jährlich mehr als 111.000 Menschen aufgrund des Rauchens – jeden Tag rund 270. Die Kosten für die Behandlung von Schäden durch das Rauchen schätzt die Deutsche Gesellschaft für Nikotinforschung auf ca. 76 Milliarden Euro.
Rauchen kann Krebs verursachen, es gefährdet die Entwicklung von Kindern während der Schwangerschaft und sorgt für eine Verengung und Verkalkung der Blutgefäße. Dadurch kommt es zu Durchblutungsstörungen des Herzens, der Arme und der Beine. Viele Raucher leiden unter chronischer Bronchitis oder Lungenkrebs.


Was hat man zu erwarten, wenn man mit dem Rauchen aufhört?
Der Körper eines Rauchers gewöhnt sich an das Nikotin in den Zigaretten. Bekommt der Körper kein Nikotin mehr, kommt es häufig zu diesen Entzugserscheinungen: Nervosität, Aggressivität, Schlafstörungen, niedergeschlagene Stimmung und der starke Wunsch wieder zu rauchen. Wie heftig die Beschwerden sind, lässt sich nicht voraussagen. Aber selbst hartnäckige Entzugserscheinungen verschwinden nach wenigen Wochen. Bei der Raucherentwöhnung kann es zur Gewichtszunahme kommen, da der Stoffwechsel sich umstellt, und häufig mehr Süßigkeiten genascht werden. Dies reguliert sich nach einer gewissen Zeit jedoch wieder. Unterstützung beim Entschluss mit dem Rauchen aufzuhören bieten die Krankenkassen in Form von Nichtraucherkursen an.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen