11. Crystal Meth

Was ist Crystal Meth
Konsumformen
Wie wirkt Crystal Meth
Nebenwirkungen
Nachwirkungen
Wie lange kann Crystal Meth im Körper nachgewiesen werden?
Was sind die Risiken des Konsums

Was ist Crystal Meth
Crystal Meth ist ein Methamphetamin, gehört somit zu der Gruppe der Amphetamine und ist ein weißes (zum Teil auch eingefärbtes), kristallines Pulver. Bis in die Vorkriegszeit wurde es unter dem Namen Pervetin als Psychopharmaka vertrieben. Während des Zweiten Weltkrieges wurde Crystal Meth von Soldaten der deutschen Wehrmacht oft als (angeordneter) Wachmacher zur Leistungssteigerung konsumiert. Crystal Meth wird in der Szene oft mit einem wesentlich höheren Reinheitsgehalt (ca. 90%) gehandelt als Amphetamin/Speed, und ist daher ungleich gefährlicher, da viele Konsumenten die Konzentration des Stoffes unterschätzen.

Konsumformen
Das pulverförmige leicht kristalline Rauschmittel wird mittels eines dünnen Papierröhrchens durch die Nase gesnieft. Die Droge wird ebenso in Kapseln angeboten sowie aufgelöst in Wasser intravenös gespritzt und in der Pfeife geraucht.

Wie wirkt Crystal Meth?
Die Wirkung stellt sich nach ungefähr fünf Minuten (Schnupfen) bis 30 bis 40 Minuten (orale Einnahme) ein, wobei Konsumenten beim Schlucken der Droge von einem milder einsetzenden Rausch berichten. Als besonders riskante Konsumform gilt das Rauchen (sog. „Ice“) und das Spritzen in gelöster Form, da hierbei schwere Vergiftungen aufgrund von Überdosierungen auftreten können. Die Wirkung tritt schneller ein, ist jedoch auch kürzer.
Crystal Meth bewirkt – wie alle anderen Amphetamine auch – die Ausschüttung körpereigener Botenstoffe (Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin) im Gehirn. Methamphetamin ist gut fettlöslich und gelangt dadurch nach dem Konsum schneller zum Gehirn als andere Amphetamine.
Die Wirkungsdauer variiert je nach Wirkstoffgehalt, Dosis, der individuellen Gewöhnung an die Droge, der Verabreichungsform sowie der körperlichen und psychischen Verfassung der Konsumenten zwischen 6 und 48 Stunden. Die Wirkung von Crystal Meth ist etwa fünfmal so stark wie ein gewöhnliches Amphetamin (Speed).
Die körperliche Wirkung zeigt sich in einem Ansteigen der Körpertemperatur, einem erhöhtem Blutdruck, der Beschleunigung des Pulses und der Atmung sowie starkem Schwitzen. Das Schmerzempfinden und Schlafbedürfnis werden unterdrückt sowie das Hunger- und Durstgefühl herabgesetzt. Ein starker Bewegungsdrang und aufgerissene Augen sind des Weiteren zu beobachten.
Zu den psychischen Wirkungen zählen ein übersteigertes Selbstbewusstsein, Allmachtsgefühle und Größenwahn, welche mit einer erhöhten Risikobereitschaft einhergehen. Die Leistungsfähigkeit und das sexuelle Verlangen sind gesteigert, ebenso bestehen ein starker Rededrang und ein gestörtes Zeitempfinden.

Nebenwirkungen
Als Nebenwirkungen berichten viele Konsumenten von einem auftretenden Kribbeln unter der Haut, was bei Extremzuständen mit krabbelnden Insekten unter der Haut gleichgesetzt wird, sowie Herzrasen, Schwindel, Muskelkrämpfe, Appetitlosigkeit, Verdauungsprobleme, Halluzinationen und Paranoia (anfangs durch Übermüdung). Depressive Verstimmungen, erhöhte Ängstlichkeit sowie körperliche und psychische Abgeschlagenheit treten ebenso auf.

Nachwirkungen
Nach dem Rausch folgen zumeist starke Nachwirkungen, die mehrere Tage anhalten können, vermutlich stehen diese im Zusammenhang mit den leeren Dopamin- und Noradrenalinspeicher im Gehirn. An den Tagen nach der Einnahme kehrt sich die Wirkung von Crystal Meth um. Das Schlafbedürfnis kann stark erhöht sein, zudem kann der Betroffene erschöpft, gereizt, ängstlich, antriebslos und depressiv wirken. Oft kann er sich schlecht konzentrieren und hat Gedächtnisprobleme.Diese Nachwirkungen werden häufig als Entzugserscheinungen wahrgenommen und führen zu einem erneuten Konsum, mit der Gefahr, dass sich dadurch rasch ein täglicher Konsum entwickelt.

Wie lange kann Crystal Meth im Körper nachgewiesen werden?
Aufgenommen wird Crystal Meth fast vollständig im Darm. Im Fettgewebe befindet sich die höchste Konzentration von Methamphetamin, da dieses sehr gut fettlöslich ist. Innerhalb von drei bis vier Tagen werden 90 % der Droge über den Urin ausgeschieden.

Was sind die Risiken des Konsums
Crystal gilt als starkes Nervengift, welches die Ausläufer der Nervenzellen zerstört und zu Schädigungen im Gehirn führen kann. Es führt zudem zu einer starken psychischen Abhängigkeit und gilt als eine der gefährlichsten Substanzen überhaupt. Das Risiko einer lebensgefährlichen Überdosierung ist sehr hoch. Anzeichen hierfür sind u.a. Herzstillstand, Atemnot bis zur Atemlähmung, Blutdruckabfall, Lähmungserscheinungen, starkes Schwitzen, roter Kopf und Fieber sowie Überhitzung. Bei Langzeitkonsumenten führt der Konsum zu einem starken körperlicher Zerfall, der sich z.B. in Gewichtsverlust, Nierenschäden, Potenzstörungen und Zerfall des Zahnschmelzes bis zum Ausfall der Zähne bemerkbar machen kann.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen